Ludothek - Kultur

Kategorie: Spiel und Spaß
Veröffentlicht am Donnerstag, 18. November 2010
Geschrieben von Super User

Wisst Ihr was eine Ludothek ist? Nein?

Wir, bis wir den Artikel hier schrieben, auch nicht. Eine Ludothek ist eine Institution, in der eine Spielesammlung aufbewahrt wird, die man dort spielen oder sich ausleihen kann. In Leipzig gibt es inzwischen drei Ludotheken, die sich alle in städtischer Trägerschaft befinden. Mit inzwischen über 1.700 Spielen haben die Leipziger Ludotheken eine schöne Sammlung präsent, dabei ist von den neuesten Brettspielen über Klassiker als auch den komplexesten Spielen alles dabei.

 Die Spiele kann man gegen eine geringe Gebühr ausleihen oder aber man wird Mitglied in der Ludothek, wodurch sich die Gebühren erheblich reduzieren. Die Ludotheken sind Eure Chance erstmal ein Spiel auszuprobieren, bevor man es kauft oder aber einfach eine breite Auswahl an Spielen kennenzulernen.

Einen allgemeinen Link zu den Ludotheken findet Ihr wie gewohnt im Internet:

Die drei Ludotheken befinden sich in:

Leipzig Zentrum Ost:

Im Freizeitzentrum „Zirkel“, Lange Straße 25

Leipzig Thekla:

Im OFT „Bagger“, Klingenthaler Straße 14

Leipzig Connewitz:

Im OFT“Mühlholz“, Prinz-Eugen-Straße 34

Geheimsprachen

Kategorie: Spiel und Spaß
Veröffentlicht am Dienstag, 16. November 2010
Geschrieben von Super User

Geheimsprachen für Kinder und Jugendliche

 

Sie sind ja immer spannend. Und natürlich streng geheim! Die ganzen Nachrichten, die zum Beispiel in der Schule zum Banknachbarn flattern oder der besten Freundin auf dem Pausenhof zugesteckt werden. Ist es Dir auch schon mal passiert, dass dann ein Lehrer kam, dies bemerkte und Du den Zettel rausrücken musstest? Also mir schon. Peinlich, peinlich!
Dabei gibt es eine ganz einfache Lösung. Eine Geheimsprache, die nur ausgewählte Leute, von DIR! ausgewählte Leute kennen und dementsprechend entziffern können. Damit Du nicht wie ich damals mit einem hochroten Kopf vor Deinem Lehrer stehst, hier ein paar Anregungen für Deine Geheimsprache. Natürlich kannst Du Dir auch selbst eine ausdenken und somit deine Botschaften für andere unkenntlich machen.

Viel Spaß dabei und natürlich gutes Gelingen wünscht Dir Deine Tüpfeline.

Das Morsealphabeth

Davon hast Du bestimmt schon einmal gehört. Dieser Geheimcode wird sogar von den Erwachsenen genutzt und hat eine lange Geschichte. 1833 baute ein ganz kluger Mann, Samuel Morse, den ersten Schreibtelegrafen. Der erste Code bestand aber nur aus zehn Ziffern und wurde dann mit einer Tabelle in Buchstaben und dann in Wörter übersetzt. Eigentlich ganz einfach aber der Code wurde immer weiter entwickelt, über viele Jahre und viele Menschen kannten ihn. So konnten Nachrichten schon früher über eine weite Strecke übermittelt werden und das war wichtig, schließlich gab es damals keine Handys oder das Internet. Der Code verbreitete sich dann über die ganze Welt.
Am bekanntesten ist das Morsealphabeth vielleicht durch die Seefahrt, wo es auch heute noch verwendet wird. Kennst du das SOS, also den Notruf?
Praktisch an diesem Notruf ist, dass ihn jeder nutzen kann, der ihn kennt, also auch zum Beispiel körperbehinderte Menschen, entweder durch Klopfzeichen oder mit einer Taschenlampe. Und je mehr Menschen das dann wiedererkennen können, umso schneller kann dann Hilfe geschickt werden. Also präge Dir den Code gut ein, wer weiß, vielleicht kannst auch Du einmal einem Anderen helfen oder bekommst selbst Hilfe, wenn es mal notwendig wird, was natürlich hoffentlich niemals passieren soll. 

Der Code selbst ist ganz einfach. Er besteht aus drei Symbolen, dem Punkt (·), Strich () und der Pause (  ), gesprochen als Dit, Dah und „Schweigen“.
Jeder Buchstabe, jede Zahl und jedes zeichen wird nun durch diese Punkte und Striche dargestellt.

Versuche mal, Deinen Namen. Mein Name ist:   − · −    · −    −    · − ·    · ·    − ·
Hast Du herausgefunden, wie ich heiße?

Kommen wir nun auf unser SOS zurück. Auch dieses kannst Du ganz einfach zusammenstellen nach der Tabelle.
Merke Dir "drei kurz, drei lang, drei kurz"  · · · − − − · · ·   Nach den einzelnen Buchstaben kommen keine Pausen, da es als ein Code gilt, der seit 1908 offiziell als Hilfe- oder Notruf eingeführt wurde. Später hat sich bei den Leuten eingeschlichen, dass SOS die Abkürzung für "Save Our Souls" oder auch "Save Our Ship" kommt, also "Rettet unsere Seelen", "Rettet unser Schiff". Auch wenn es nicht die ursprüngliche Bezeichnung ist, auf alle Fälle lässt es sich so sehr gut merken oder was meinst Du?

Da nun das Morsealphabeth viele Leute kennen, könntest Du mit deinem Freund oder Deiner Freundin ein ganz eigenes verschlüsseltes Alphabeth erfinden. Denkt Euch einfach für jeden Buchstaben ein Zeichen aus, welches nur Ihr kennt und zack, schon habt Ihr Eure eigene Geheimsprache. Und Euer Lehrer schaut komisch aus der Wäsche, wenn er doch mal einen Zettel von Euch in die Finger bekommt.

 


Augen auf!

Kategorie: Spiel und Spaß
Veröffentlicht am Montag, 15. November 2010
Geschrieben von Super User

Na? Wieviele Kleeblätter sind auf dem Bild und wieviele von ihnen haben nur drei Blätter? Rate erst, zähle dann nach und vergleiche, wie nah Du an dem Ergebnis warst.


Wieviele Sreichhölzer liegen hier? Schätze und zähle nach.


Zwei von zwölf Drachen sind vollkommen gleich. Findest Du sie?

(5 und 9)


Ohje welch' Aufregung! Sieben Erwachsene haben auf dem Rodelberg ihre Kinder aus den Augen verloren. Hilf ihnen, sie ganz schnell wiederzufinden. Achte dabei auf gemeinsame Merkmale wie zum Beispiel gleiche Muster auf den Schals oder Pullovern oder Abzeichen, dann wird es ein Kinderspiel.


Von diesen zehn lustigen Clowns sind zwei vollkommen gleich. Mal sehen ob Du sie findest.


Das Spiegelbild ist, naja, etwas ungenau gezeichnet, es tut uns leid. Hilfst Du uns und findest die fünf Fehler, die sich eingeschlichen haben?


Und noch einmal, weil es so schön war. Finde zehn Unterschiede in den beiden Zeichnungen.


Du bist spitze! Deswegen ein anderes Bild. Ob Du auch hier die zehn Unterschiede findest?


Welcher dieser fleißigen Männer ist Linkshänder?

(Der Kellner, er muss mit links bedienen)


Zu welchem Schlüsselloch passen diese Schlüssel?

 


 

Marina hat lange überlegt, welche Vase sie kaufen soll. Endlich hat sie sich entschieden. Die Verkäuferin packt die Vase ein. Finde heraus, welche Vase Marina genommen hat und wieviele Krüge und Vasen nun wieder an ihrem alten Platz stehen.

 

Krimis für kleine Detektive

Kategorie: Spiel und Spaß
Veröffentlicht am Montag, 01. November 2010
Geschrieben von Super User

Unser Inspektor Lefpüt hat jede Menge zu tun. Nur irgendwie, nein, er kommt ohne Hilfe nicht voran. Was hat er übersehen? Wo ist die alles erklärende Spur? Kannst Du ihm helfen, die Fälle zu lösen?

Viele kleine Kriminalfälle, nicht nur für Tüpfel. Wir sind immer wieder auf der Suche nach neuen Geschichten dieser Art. Wenn Du uns helfen magst, maile uns Deine Geschichte oder stelle sie in das Forum ein. Die vielen kleinen Tüpfel werden es Dir danken - und wir natürlich auch.


Guten Appetit!

"Eine schöne Geschichte!" sagte Inspektor Lefpüt, als er von Frau Pepprich erfahren hatte, dass bei ihr gerade zwei für den Weihnachtsfeiertag gemästete Gänse gestohlen waren. "Jetzt erzählen Sie bitte nochmal, aber der Reihe nach!" "Ich war bei der Nachbarin. Als ich nach Hause kam, bemerkte ich, dass die Tür um Stall offen stand. ich glaube fast, dass ich den Gänsedieb erwischt hätte, aber offensichtlich wurde er gewarnt. Mir schien, dass jemand gepfiffen hat, als ich vom nachbarhaus kam." "Sie haben einen Pfiff gehört?" sagte Lefput, nachdenklich an seiner Pfeife ziehend. "Da muss ich mir diesen jungen Mann dort etwas näher ansehen." Schnellen Schrittes ging er auf den Motorradfahrer zu und stellte sich vor. "Ich? ich habe eben erst hier angehalten, weil mein Motorrad streikt. Offensichtlich ist die Zündkerze kaputt." erklärte der junge Mann bereitwillig und hielt unserem inspektor die Zündkerze direkt vor seine Nase." "In Ihrer Erklärung stimmt etwas nicht, mein Guter." sagte Inspektor Lefpüt mit finterer Mine. "Ich wünsche Ihnen guten Appetit, aber nicht zur Gans, Sie werden sich während der Feiertage wohl mit etwas ganz anderem zufrieden geben müssen!" Warum verdächtigte der inspektor den jungen Mann der Beihilfe zum Diebstahl?

Inspektor Lefpüt fiel auf, dass die Zündkerze nicht so schnell abgekühlt sein konnte, dass man sie mit der bloßen Hand hätte halten können. Der Motorradfahrer zeigte sie dem Inspektor demonstrativ; er war also schon längere Zeit hier und wollte das aus sehr gutem Grund vertuschen.

Kindergeburtstag

Kategorie: Spiel und Spaß
Veröffentlicht am Freitag, 29. Oktober 2010
Geschrieben von Super User

Spiele für den Kindergeburtstag in der Wohnung

 

 

Lügengeschichten

 

Ein Erzähler erzählt eine Geschichte mit möglichst vielen Unwahrheiten. Schwindelt er, müssen die Zuhörer sofort "Du lügst!"rufen und sich hinter ihren Stuhl stellen. Wer sitzen bleibt, scheidet aus. Wer übereifrig an einer nicht gelogenen Stelle "Du lügst!" ruft, scheidet ebenfalls aus.

 

.

 "Bello, such den Stock"

 

Ein Kind hockt als "Bello" in der Mitte des Kinderkreises und "schläft". Ein Mitspieler aus dem Kreis schleicht sich heran, nimmt das Stöckchen an sich und kehrt an seinen Platz zurück. Alle Kinder rufen: "Bello, dein Stock ist fort!" und halten die Hände auf dem Rücken. Bello "erwacht" und sucht den Stock, indem er sich vor eins der Kinder im Kreis setzt und bellt. Dann muss das Kind seine Hände vorzeigen. Dreimal darf Bello diesen Versuch machen. Hat er den Stock gefunden, darf er das Spiel wiederholen. Findet er ihn nicht, darf der augenblickliche Besitzer des Stocks "Bello" sein.

 

 

Zoobesuch

 

Das erste Kind beginnt: "Im Zoo leben Giraffen." Das nächste Kind wiederholt den Satz und fügt ein weiteres Tier hinzu: "Im Zoo leben Giraffen und Löwen." Das Spiel wird so fortgeführt, ein Kind, das ein Tier vergisst oder in der falschen Reihenfolge nennt, scheidet aus. Wer nach einigen Runden übrig bleibt, wird "Zoodirektor". Das Spiel lässt sich auch mit Tiergeräuschen, Dschungel, Meer, ... spielen.

 

 

Luftballons zertreten

 

Jedes Kind bekommt einen Luftballon mit einem Faden ans Bein gebunden. Jetzt müssen die Kinder versuchen, sich gegenseitig die Luftballons kaputt zu treten, ohne dass der eigene Ballon kaputt gemacht wird.

 

 

Watte pusten

 

An dem Spiel können sich beliebig viele Kinder beteiligen. An der Startlinie knien zwei (oder mehrere) Kinder, jedes mit einem Luftballon in der Hand. Vor jedem Kind liegt ein Wattebällchen, in einer selbst bestimmten Entfernung stehen kleine Teller. Beim Startkommando pusten die Kinder ihre Ballons auf und mit der ausströmenden Luft der Luftballons werden die Wattebällchen nach vorne geblasen bis auf den Teller. Falls die Luft in den Ballons nicht reicht, dürfen die Ballons nochmals aufgepustet werden. Die Wattebällchen der andern Mitspieler aus der Bahn zu pusten, ist nicht erlaubt. Wer es doch wagt, muss ganz von vorn beginnen. Um das Spiel auch mit kleineren Kindern spielen zu können, dürfen die kleinen die Wattebällchen so ins Ziel pusten.

 

 

Feenzauber

 

Am besten spielt man die Lieblingsmusik der Kinder. Dazu laufen ,tanzen oder hüpfen sie durch das Zimmer. Auf ein deutliches Zeichen der Zauberfee hin (Trommelschlag, Pfiff oder ausschalten der Musik) bleiben alle wie erstarrt mitten in der Bewegung stehen, die sie gerade machten und versuchen, nicht mehr zu wackeln. Das ist gar nicht so einfach, wenn man z. B. gerade auf einen Bein steht oder mit erhoben Händen „festgezaubert“ wurde. Wer wackelt oder sich weiterbewegt, scheidet aus. Der letzte noch Stehende hat gewonnen.

 

 

Schokoladeschneiden

 

Es werden benötigt: Handschuhe, Schal, Mütze, Würfel, Messer, Gabel und natürlich Schokolade. Wer beginnt, muss versuchen, so schnell wie möglich Handschuhe, Schal und Mütze anzuziehen und mit Messer und Gabel ein Stück Schokolade zu ergattern. Die anderen Kinder würfeln währenddessen schnell reihum. Wer es schafft, eine 6 zu würfeln, ist als nächstes an der Reihe. Sein Vorgänger muss alle Utensilien sofort an ihn weitergeben und nun versucht dieser sein Glück.

 

 

Wer ist das Kätzchen?

 

Alle kleinen Gäste setzen sich in einen Kreis. Ein Kind wird durch einen Abzählreim bestimmt und bekommt die Augen verbunden. Dieses Kind schleicht nun im Kreis herum, hält bei einem andern Kind und spricht es an: „Ich bin das Mäuschen, ich bin sehr schlau, du kleines Kätzchen sag mal Miau!“ Nach dem Gehör soll das Mäuschen den Namen des Kätzchens (Kindes) erraten. Das Kind, dessen Namen richtig erraten wurde, ist nun das Mäuschen.

 

 

Lach nicht! Grins nicht!

 

Alle sitzen mit ernsten Gesichtern herum. Ein Kind versucht, die andern durch Faxen und Witze zum Lachen zu bringen. Das Kind, welches als erstes lachen oder grinsen muss, ist dann an der Reihe, den Narren zu machen.

 

 

Topf-Klopfen

Unter einem Topf wird eine Süßigkeit, Naschzeug, u.s.w. versteckt. Einem Kind werden die Augen verbunden und es bekommt einen Kochlöffel in die Hand. Auf allen Vieren muss es nun den Topf mit der Überraschung suchen. Schlägt es mit dem Kochlöffel auf den Topf, so bekommt es z.B. die Süßigkeit. Die anderen Kinder weisen die Richtung mit „heiß“ oder „kalt“ und feuern an.

 

 

 

Fischer

 

Alle Spieler legen beide Hände flach auf den Tisch. Der Fischer erhebt sich von seinem Platz, kreist mit einer Hand über die Tischplatte und spricht: "Ich fische, ich fische, ich fische auf meinem Tische; ich hab' die ganze Nacht gefischt und keinen Fisch gefangen." Bei dem letzten Wort versucht er mit schnellem Schlag, eine Hand zu treffen. Die Mitspieler versuchen natürlich, ihre Hände rasch von der Tischplatte zu nehmen. Wer jedoch geschlagen wird, übernimmt nun die Rolle des Fischers.

 

 

 

Spiele für den Kindergeburtstag im Garten

 

 

Knalltüten

 

Die Mitspieler werden in zwei Gruppen aufgeteilt, Start und Ziel der Rennstrecke werden festgelegt. Am Ziel liegt für jeden eine Papiertüte (z.B. Butterbrot-Tüte). Auf Kommando rennen die ersten Spieler los, blasen die Tüte auf und lassen sie knallen. Das ist das Startzeichen für den nächsten Läufer der Gruppe. Die Staffel, die zuerst alle Tüten zum Knallen gebracht hat, hat gewonnen. Statt Tüten könnt ihr auch Luftballons nehmen

 

 

Wasserträger

 

Im Garten werden zwei mit Wasser gefüllte Eimer und ein Stück weiter entfernt zwei leere Eimer aufgestellt. Die Kinder werden in zwei Mannschaften aufgeteilt und stehen mit je einer Mannschaft hinter den gefüllten Eimern. Jede Mannschaft hat eine Schöpfkelle, mit der nach "Anpfiff" von je einem Kind Wasser zum leeren Eimer transportiert und dort hineingekippt wird. Das Kind läuft dann mit der leeren Kelle zurück und übergibt sie dem nächsten Kind aus seiner Mannschaft. Gewonnen hat die Mannschaft, die nach Ablauf einer bestimmten Zeit das meiste Wasser im zuvor leeren Eimer gesammelt hat.

 

Karton-Autos

 

Jedes Kind erhält einen großen Karton, der mit Fingerfarbe als Auto bemalt wird. Dann steigt jedes Kind in seinen Karton (Boden wird geöffnet) und es gibt ein Wettrennen mit Preisverteilung.  

 

 

Strohalm-Spiel

 

Dieses Spiel ist am besten für den Herbst geeignet. Jedes Kind bekommt eine Schüssel und einen Strohhalm, dann geht es ab in den Garten (wenn man im Garten keinen Baum stehen hat, dann dort hingehen wo es einen gibt, z.B. Spielplatz). Ein Erwachsener muss den Schiedsrichter spielen. Er gibt den Startschuss, dann müssen alle Kinder versuchen, mit dem Strohalm so viele Blätter wie möglich mit dem Strohalm festsaugen und in die Schüssel fallen lassen (die Hände dürfen dabei nicht benutzt werden, nur zum Strohalm festhalten). Wer dann nach ausgemachter Zeit die meisten Blätter hat, ist der Gewinner. Das Spiel kann man auch in der Wohnung spielen, entweder man sammelt einen Tag vorher schon Blätter und legt sie dann im Zimmer aus, oder man benutzt Papierschnipsel.

 

 

Verkleidungswettrennen

 

Man braucht dazu, 2 Paar Erwachsenengummistiefel, zwei große Jacken und zwei Hüte oder Mützen. Es werden zwei Mannschaften gebildet. Der erste jeder Mannschaft muss sich nach dem Startschuss jeweils die ganzen Sachen anziehen, einen kleinen Parcours laufen und am Ende an den Zweiten die Sachen weitergeben, der das gleiche tun muss. Die Mannschaft, die zuerst mit allen Kindern durch ist, hat gewonnen.

 

 

Schatzsuche

 

Zeichne vor dem Fest einen Plan auf ein Stück Papier – die Schatzkarte. Anhand dieser Schatzkarte verfolgen die Kinder den Weg bis zum Ziel, unterbrochen von einigen Hindernissen oder Spielen, die Sie ausführen müssen. Bis Sie schlussendlich die Schatzkiste gefunden haben, in der für jeden etwas Kleines wartet.

 

 

Würstchenschnappen

 

Man nimmt einen Partyspieß. Am besten einen mit Öse. Durch diese Öse fädelt man einen Faden, der cirka 2 Meter lang ist. Nun lässt man diesen von einer Wäscheleine hängen und spießt ein mundgerecht geschnittenes Würstchen auf. Man kann das natürlich auch mit Apfelstückchen oder ähnlichem machen. Das Kind muss nun versuchen, mit den Händen auf dem Rücken das Würstchen zu erhaschen. Ein Erwachsener kann am anderen Ende der Schnur ziehen und so das Kind etwas foppen.

 

 

Fang den König

 

Für das Spiel braucht man eine gebastelte Krone. Alternativ kannst du auch eine Mütze, ein Stirnband oder ein Tuch nehmen. Dies setzt das Geburtstagskind auf, es ist der König oder die Königin. Der König oder die Königin bestimmt, wie sich die "Untertanen“, also die anderen Kinder, fortbewegen dürfen. König bzw. Königin machen eine Bewegung vor, die alle andern nachmachen. Zum Beispiel:

-               mit beiden Beinen hüpfen wie ein Känguru

-               springen wie ein Frosch

-               galoppieren wie ein Pferd

-               wie ein Elefant mit der rechten Hand an die Nase fassen und den linken Arm als Rüssel hindurch strecken

-               auf Zehenspitzen schleichen wie eine Katze

Da jeder Untertan auch einmal König sein will, versucht nun jeder auf Kommando, den König zu fangen.

 

 

Schnitzeljagd

 

Die Kinder bekommen einen Startzettel, auf dem ein Hinweis auf das Versteck des nächsten Zettels ist (z.B. "wo die Wäsche sauber rauskommt, findet ihr den nächsten Hinweis" - der nächste Zettel ist dann in der Waschmaschinentrommel). Kann man auch mit dem Lösen einer Aufgabe verbinden (einer singt ein Lied, dann kriegt die Gruppe einen weiteren Zettel mit dem nächsten Hinweis). Der letzte Zettel weist dann auf das ultimative Versteck hin, wo ein Körbchen mit Süßigkeiten wartet (oder die Geschenke fürs Geburtstagskind). Kann man auch mit zwei Mannschaften spielen - gelbe Zettel für die eine Mannschaft, grüne für die andere; die jeweils letzten Zettel müssen aber zum gleichen Versteck führen - da kommt es darauf an, welche Mannschaft schneller dort ist.

 

 

Einfaches Kegeln

 

Man nimmt 9 leere Coca-Cola Plastikflaschen, füllt sie halb mit Wasser und stellt sie wie Kegel auf. (5 hinten, 3 davor und 1 vorne) Nun müssen die Kinder mit einem Ball versuchen, "alle Neune" zu erreichen. Je nach Platzverteilung können kleine Preise verteilt werden.

 

 

Weitere Beiträge...

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste (Authentifizierung, Navigation und andere Funktionen). Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies auf deinem Gerät speichern dürfen. Mehr Informationen Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies auf dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information