Wohnen in Leipzig

Kategorie: Wohnen + Mieten
Veröffentlicht am Samstag, 02. Juli 2011
Geschrieben von Christoph David Schumacher

Wohn- und Mietsituation in Leipzig:

Die meisten Leipziger wohnen in einer Mietwohnung, gerade Familien. Die Gründe hierfür sind vielschichtig, einerseits der starke Fehlbestand an Einfamilienhäusern in Leipzig andererseits die Tatsache, dass selbst bei einem starken Neubau in diesem Sektor ein Eigenheim für viele Leipziger Familien unerschwingbar ist. Dies ist mit ein Grund, weshalb sich Tüpfelhausen.de mit Thema "Wohnen und Mieten" beschäftigen wird.
Die verschiedenen städtischen "Wohnungsbaromter" zeigen, dass die vergleichsweise guten Bedingungen für Mieter in Leipzig immer mehr zurückgehen. In Gesamtleipzig ist mit einem Rückgang der Leerstandsqoute an Mietwohnungen - im Bereich von Einfamlienhäusern liegt inzwischen eine Nachfrageüberangebot vor - zu rechnen, vor allem im Leipziger Westen sind starke Rückgänge in der Leerstandsqoute und steigende Mieten zu erwarten. In einigen Stadtteilen wie Plagwitz und Schleußig kann man von Mietern hören, wie Vermieter versuchen, Mieter aus den Wohnungen zu "drängen", um viel höhere Mietzinse am Markt durchzudrücken; diese können sich viele Leipziger, gerade Familien nicht leisten. In Plagwitz kann besonders man sehen, wie sich der Stadtteil - negativ wie postiv - verändert und die Mischung an sozialen Unterschieden, die den Stadtteil so ausmacht, verlorengeht. Eine Segration, d.h. ein Verändern des Stadtteils aus sozialen Gründen hat hier schon längst stattgefunden. Die Stadt Leipzig hat hier zumindest reagiert, mit den mehrfach geänderten Eckdaten für die "Kosten der Unterkunft" wurde versucht, auf die veränderten Rahmenbedingungen zu entgegnen.  

Genossenschaftliche Siedlung in Leipzig


Tüpfelhausen.de will den Bereich "Wohnen und Mieten" stärker in das Bewußtsein rücken, da uns soziale Belange stark berühren. Wir bauen diesen Bereich allgemein sukzessive aus.

 

Wir sehen die steigenden Mieten, die im Vergleich mit Städten gleicher Größe noch eher am unteren Ende der Rangliste stehen, mit großer Sorge; denn die soziale Lage in Leipzig ist weiterhin stark angespannt. Die Bruttolöhne liegen gerade mit den Vergleichstädten stark zurück. Auch die Bezieher sozialer Transfereinkommen sind in Leipzig stark überrepräsentiert, wodurch die scheinbar niedrigen Mieten für viele Leipziger zu einer starken Belastung werden. Auch die massiven Aufkäufe von Fonds an Leipziger Wohnungen und im Leipziger Wohnungsbestand betrachten wir mit einem überaus kritischen Auge. Daher ist der Zusammenhalt der Mieter in Leipzig gefragt, um die Gesamtsituation nicht zu einem Umkippen, wie in anderen Städten schon geschehen, zu bringen.

Ansicht Grünau

 

Wir wollen Euch daher die größte Leipziger Mieterorganisation ans Herz legen, die sich für die Belange Leipziger Mieter einsetzt:

Deutscher Mieterbund - Mieterverein Leipzig

Zudem findet Ihr hier einige Plattformen im Internet, die viele Mietwohnungen in Leipzig im Angebot haben:

Immobilienscout24.de

Immowelt     

Wohndepot    

Tüpfelhausen.de wird das Thema "Wohnen in Leipzig" demnächst stärker in den Focus rücken und hier für Euch weitere wichtige Informationen bereithalten.

Wohnen in Leipzig

Kategorie: Wohnen + Mieten
Veröffentlicht am Freitag, 12. November 2010
Geschrieben von Christoph David Schumacher

Wohn- und Mietsituation in Leipzig:


Die meisten Leipziger wohnen in einer Mietwohnung. Vor allem Familien wohnen in Leipzig in Mitwohnungen. Gründe hierfür sind der starke Fehlbestand an Einfamilienhäusern in Leipzig wie auch die Tatsache, dass selbst bei einem starken Neubau in diesem Bereich viele Leipziger Familien sich ein Haus nicht leisten können. Dies ist mit ein Grund, weshalb sich Tüpfelhausen.de mit diesem Thema beschäftigen wird.

 

Genossenschaftliche Wohnungssiedlung in Leipzig

 

 

 

 

 

 

 

 

Das neue Leipziger Wohnungsmarktbarometer 2010 zeigt, dass die vergleichsweise guten Bedingungen für Mieter immer mehr zurückgehen. In ganz Leipzig ist mit einem Rückgang der Leerstandsqoute an Mietwohnungen - im Bereich von Einfamlienhäusern liegt inzwischen eine Nachfrageüberangebot vor - zu rechnen, vor allem im Leipziger Westen sind starke Rückgänge in der Leerstandsqoute und steigende Mieten zu erwarten. In einigen Stadtteilen wie Plagwitz und Schleußig kann man von Mietern hören, wie Vermieter versuchen, Mieter aus den Wohnungen zu "drängen", um viel höhere Mietzinse am Markt durchzudrücken, die sich viele Leipziger, gerade Familien nicht leisten können. In Plagwitz kann besonders man sehen, wie sich der Stadtteil - negativ wie postiv - verändert und die Mischung an sozialen Unterschieden, die den Stadtteil so ausmacht, verlorengeht.

Schöne Altbausiedlung in Leipzig - Plagwitz


Tüpfelhausen.de will Wohnen in Leipzig stärker in das Bewußtsein rücken, da uns soziale Belange stark berühren. Wir sehen die steigenden Mieten, die im Vergleich mit Städten gleicher Größe klar eher am unteren Ende stehen. Jedoch ist die soziale Lage in Leipzig weiterhin stark angespannt. Die Bruttolöhne liegen mit diesen Vergleichstädten stark zurück und auch die Bezieher sozialer Transfereinkommen sind in Leipzig stark überrepräsentiert, wodurch die scheinbar niedrigen Mieten für viele Leipziger zu einer starken Belastung werden- Auch die massiven Aufkäufe von Fonds an Leipziger Wohnungen und im Leipziger Wohnungsbestand betrachten wir mit einem stark kritischen Auge. Daher ist der Zusammenhalt der Mieter in Leipzig gefragt, um die Situation nicht zu einem Umkippen wie in anderen Städten zu bringen.

Ansicht auf das große Leipziger Stadtviertel Grünau

 

Wir wollen Euch daher die größte Leipziger Mieterorganisation ans Herz legen, die sich für die Belange Leipziger Mieter einsetzt:

Deutscher Mieterbund - Mieterverein Leipzig

Zudem findet Ihr hier einige Plattformen im Internet, die viele Mietwohnungen in Leipzig im Angebot haben:

Immobilienscout24.de

Immowelt    

Wohndepot    

Tüpfelhausen.de wird das Thema "Wohnen in Leipzig" demnächst stärker in den Focus rücken und hier für Euch weitere wichtige Informationen bereithalten.

Hierzu der erste Nachtrag vom 01.01.2011:

Auf diesen Artikel haben wir eine Reihe von positiven Nachrichten bekommen. Zudem zeigt sich die Wichtigkeit des Themas anhand der allgemeinen häufigen Behandlung in den Leipziger Medien. Auch von der Politik in Leipzig hört man zum Leipziger Wohnungsmarktbarometer 2010 viele Stimmen. Einige sind positiv der Art, dass mehrere Tausend Grundstücke für Einfamilienhäuser in Leipzig ausgewiesen werden sollen. Negativ sind die, die Leipzig immer noch zu geringe Mieten nachsagen und den weiteren Abriss von Bestandswohnungen in Leipzig fordern.

Wohnungsmarktbarometer 2010

Kategorie: Wohnen + Mieten
Veröffentlicht am Freitag, 12. November 2010
Geschrieben von Super User

Wohnungsmarktbarometer 2010 erschienen

 

Die Stadt Leipzig hat in den vergangenen Tagen den Wohnungsmarktbarometer 2010 veröffentlicht. Der Wohnungsmarktbarometer wird in Zusammenarbeit mit Vermietern, Fonds, Baugesellschaften , Maklern und sonstigen Personen und Institutionen erstellt.

Weiterlesen...

Kosten der Unterkunft

Kategorie: Kosten der Unterkunft
Veröffentlicht am Samstag, 02. Juli 2011
Geschrieben von Super User

Neue Verwaltungsrichtlinie "Kosten der Unterkunft" in Leipzig


Zum 1. Oktober 2012 hat die Stadt Leipzig die seit dem 07. Juni 2011 geltenden Eckwerte für die interne Verwaltungsrichtline "Kosten der Unterkunft" abermals geändert. Die Verwaltungsrichtlinie regelt die angemessenen Unterkunftskosten für Bezieher von Grundsicherungen nach ALG II (Hartz 4), der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung sowie für Bezieher von Sozialhilfeleistungen. Diese Kosten schwanken von Stadt zu Stadt, daher geben die angeführten Werte nur für die Stadt Leipzig Auskunft.

Wir haben in einer Grafik für Euch die nunmehr geltenden Unterkunftskosten zusammengestellt, wobei wir betonen, dass die Angemessenheit ein relativer Wert ist, der gewisse Interpretationen zulässt.
Die Stadt Leipzig sah sich gezwungen, die Werte anzupassen, da einerseits die Segration - d.h. das sich die soziale Zusammensetzung in vielen Stadtteilen verändert hat, viele Bezieher von staatlichen Transferleistungen mussten aufgrund von Mieterhöhungen ihre Wohnung verlassen und mussten in andere Stadtteile ziehen - in der Stadt zugenommen hat und andererseits das für die Stadt Leipzig zuständige Sozialreicht in immer mehr Fällen für Kläger entschieden hat und ihnen höhere angemessene Unterkunftskosten zugebilligt hat als die die Richtlinie der Stadt Leipzig
es vorsah. Zugleich finden immer weniger Menschen, die Grundsicherungen beziehen - auch durch den Rückbau von Wohnungen, der Vernächlässigung des sozialen Wohnungsbaus im Stadtgebiet, sowie der fast ausschließlichen Sanierung von Wohnungen im gehobenen Standard - eine angemesse Wohnung im Rahmen der Richtlinie.

Die untenstehenden Werte lassen Ausnahmen zu für Menschen, die einen Behinderungsgrad von über 80% mit dem Merkzeichen "außergewöhnlich gebehindert" ausweisen und/oder blind sind. Menschen mit dieser Behinderung müssen sich unbedingt an die zuständige Behörde wenden, um die individuellen Regelungen zu erfragen.

 

 

 

 

 

Mietreport 2009 Leipzig

Kategorie: Mietreporte der Stadt Leipzig
Veröffentlicht am Freitag, 22. April 2011
Geschrieben von Super User

Kosten steigen an allen Fronten


Die Mietpreise in Deutschland steigen stetig, gerade bei den Nebenkosten; dies zeigen aktuelle Zahlen des Deutschen Mieterbundes (DMB).
Auch in der Messestadt Leipzig ist ein solcher Trend allgemein zu erkennen. Während die Mieten im Normallagen moderat, aber spürbar, steigen, ergeben sich in Leipziger Spitzenlagen inzwischen Spitzenwerte, die sachsenweit ihresgleichen suchen. Nach Angaben des Immobilienverbandes Deutschlands (IVD) sind die Werte in der Messesstadt rasant angestiegen. Während für das Jahr 2006 in Spitzenlagen noch 6,50€ pro qm gezahlt werden mussten, hat sich dieser Wert für 2009 auf 8,50€ erhöht. Für das Jahr 2010 nennt der IVD inzwischen sogar Zahlen von 9,90€ den qm. Dagegen sind in Chemnitz und in Dresden die Werte geschrumpft oder leichtgestiegen.
Für das Jahr 2010 werden für Dresden Werte in Höhe von 7,90€ und für Chemnitz von 7,00€ den qm angegeben. In Leipzig sind damit die Werte für die Spitzenlage in 4 Jahren um mehr als 50 Prozent angestiegen, eine gefährliche Entwicklung. Zudem werden auch in den Normallagen in Leipzig steigende Mietpreise erwartet. Grund hierfür sind vor allem der Rückbau von Wohnungen in der Messestadt verbunden mit einem starken Zuzug nach Leipzig. Nach Angaben von Experten sind schon für das Jahr 2012 durchschnittliche Mietpreise von 5,00€ je qm zu erwarten.

Auch die Nebenkosten machen immer größere Sprünge. Nicht umsonst werden inzwischen die Nebenkosten als 2. Miete bezeichnet. Für das Jahr 2009 gibt der DMB Durchschnittswerte von 2,19€ je qm an, wobei der Osten der Republik auf durchschnittliche Werte von 2,17€ kommt. Umso erstuanlicher ist es dabei, dass einige Vermieter in Leipzig Werte von 3,00€ und mehr je qm abrechnen. Hier sollten Mieter, Einsicht in die Abrechnungen verlangen und diese genauestens überprüfen.

Den größten Posten bei den Nebenkosten machen die Heizkosten, gefolgt von den Wasserkosten und dem Warmwasser aus. Die Heizungkosten liegen in den neuen Bundeländern bei mittlerweile 0,86€ je qm. Für das Jahr 2010 werden zudem  durch den harten Winter hohe Sprünge erwartet, insbesondere bei den Haushalten die mit Öl heizen. Hier sind im Durchschnitt Steigerungen von fast einem Viertel gegenüber dem Jahr 2009 zu erwarten. Auch insgesamt erwartet der Mieterbund weiter steigenden Nebenkosten, hier besonders bei den Kostenstellen Wasser, Abwasser und Strom. Die Auswertungen zeigen deutlich, das Mieten in Deutschland wird immer teurer. Immer größere Anteile des Haushaltsein-kommen gehen somit für die Miete und damit verbundene Kostenbereiche drauf. Angesichts der Tatsache, dass Leipzig die Armenhauptstadt Deutschlands ist, sind dies allgemein erschreckende und gefährliche Werte. 

Weitere Beiträge...

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste (Authentifizierung, Navigation und andere Funktionen). Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies auf deinem Gerät speichern dürfen. Mehr Informationen Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies auf dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information